Open-Skies-Missionssystem
Ein maßgeschneidertes System zur digitalen Bilddatengewinnung
Das Missionssystem zur digitalen Bilddatengewinnung wurde zur Wiedererlangung der deutschen Beitragsfähigkeit zum Open-Skies-Vertrag nach den Anforderungen der OSCC entwickelt. Der ESG Leistungsanteil umfasst dabei das gesamte Spektrum der Systementwicklung von der Anforderungserhebung über das Design sowie die Hard- und Softwareentwicklung bis hin zur Systemintegration und Testing.

Open-Skies-MissionsAusrüstung

Das Open-Skies-Missionssystem umfasst drei optische Luftbildkameras und eine Infrarotkamera für verschiedene Höhenbänder, die auf gyrostabilisierten Plattformen im Rumpf des Flugzeuges installiert sind. Die Sensorik wird über die im Missionsbereich (Kabine) des Luftfahrzeuges verbauten Bedienerarbeitsplätze gesteuert. Neben der Bedienung der Kamerasysteme erlauben weitere Arbeitsplätze die Planung sowie die Durchführung und Auswertung von Open-Skies-konformen Missionen sowie die Steuerung der Kameras. Unterstützt wird der Nutzer durch die Anzeige von Fluglageparametern und eine automatische Anzeige zum Status der Kameras. Somit wird die Workload der Crew reduziert und der Fokus kann auf die Durchführung der Mission gelegt werden. Das System ist modular aufgebaut und kann somit durch weitere Kameras oder Software-Pakete ergänzt werden.

Funktionalitäten für den Anwender:

  • Vier unabhängige Kamerasysteme auf gyrostabilisierten Plattformen
  • Integriertes Mission Management System
  • Software-seitige Kamerasteuerung über mehrere Bedienerarbeitsplätze in der Flugzeugkabine möglich
  • Zulassung über EASA STC und Lieferung der Komponenten mit EASA Form 1

mobile Data Transformation System

Das mobil verlegbare „Mobile Data Transformation System“ (MDTS) schafft es durch den Einsatz innovativer Technologien, eine komplette Bildbearbeitungskette abzubilden. Die während des Fluges gewonnenen Bilder werden von der Rohbilddatei bis hin zum finalen Open-Skies-Bildprodukt mit über einem GB pro Sekunde prozessiert. Der Nutzer steuert durch die Anzahl der verwendeten Zieldatenträger die Anzahl der bis zu vier möglichen identischen Datensätze. Mit der Offenlegung der Prozessketten gelingt es die notwendige Transparenz zu gewährleisten und durch die Verwendung hoch-performanter Programmierung die Stehzeiten im Ausland so gering und damit so kostensparend wie möglich zu halten.

Funktionalitäten für den Anwender:

  • Modulares System zur Datenprozessierung
  • Luftverlastbar
  • Installation der Betriebssysteme und Anwendungen auf die Datenträger des Missionssystems
  • Verwaltung der gewonnen Bilddaten des OH-Kamerasystems und Verarbeitung in das OSDDEF-Bildformat
  • Duplizierung von OSDDEF-Bilddaten auf Datenträger
  • Verifizierung von Datenträgerinhalten durch Hashwert-Berechnung

Support und Services

  • Stand-Alone-System mit minimalen Schnittstellen zum Flugzeug
  • Maximale Transparenz im Rahmen von Open-Skies-Missionen
  • EASA STC und Lieferung mit EASA Form 1
  • Zusätzliche Services: Informationssicherheitskonzept, Gefährdungsbeurteilung, Training, Rigbau und Materialversorgung
Bei Fragen helfen wir Ihnen gernE weiter.
E-Mail