• Home
  • News
  • ADLER III für die litauische Artillerie – ESG erhält NSPA-Auftrag
25.06.2019

ADLER III für die litauische Artillerie – ESG erhält NSPA-Auftrag

Die ESG unterstützt mit ihrem C2-System die Stärkung des NATO-Partners Litauen im Bereich indirektes Feuer.

Die NATO Support and Procurement Agency, NSPA, hat im Auftrag des litauischen Verteidigungsministeriums die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH mit der Lieferung und Integration des neuen Command & Control Systems (C2-System) für die litauische Artillerie betraut.

Die litauische Armee baut aktuell ihre Fähigkeiten im Bereich indirektes Feuer zielgerichtet aus und führt Artilleriesysteme der neuen Generation in die litauischen Streitkräfte ein. Für die Steuerung und Kontrolle der Artilleriesysteme wurde ein modernes C2-System, das mit den C2-Systemen weiterer NATO-Partner interagieren kann, gesucht, um die Kommunikation und effektive Funktionsfähigkeit gemeinsamer Kräfte sicherstellen zu können. Gemeinsam mit ihrem litauischen Partner Elsis realisiert die ESG das neue C2-System für die litauischen Artilleriesysteme auf Basis von ADLER III.
In den kommenden Monaten werden die Fire Direction Center, Forward Observer, Tactical Air Control Party sowie das METEO-System mit ADLER III-Software, robusten Rechnern, Netzwerkkomponenten und den erforderlichen Stromversorgungen ausgestattet. Die ADLER III-Systeme erhalten darüber hinaus die notwendigen Schnittstellen zu IP-Funkgeräten und GPS-Empfänger. Die litauische Artillerie verfügt mit der Panzerhaubitze 2000 (PzH 2000) über das weltweit modernste System für indirektes Feuer. Für die ADLER III-Systeme in den Fire Direction Centern wird die Kommunikationsschnittstelle zu den PzH2000 für die Übermittlung der Feuerkommandos, Munitionsverwaltung etc. entsprechend angepasst.

Um ein situationsgerechtes Lagebild im ADLER III-System darzustellen und Interoperabilität zu weiteren C2- und Führungssystemen zu gewährleisten, wird das ADLER III-System mit Diensten Information Mediation Service (IMS) sowie Tactical Situation Service (TSS) der ESG ausgestattet.
Der IMS der ESG ist ein alleinstehender Dienst, der die Zusammenarbeit unterschiedlicher Führungssysteme über internationale Schnittstellen sowie auch proprietär nationale Sonderlösungen sicherstellt. Mit ihm ist es erstmals möglich, mehrere Nationen gleichzeitig über unterschiedliche Standards zu verbinden und damit ein gemeinsames Lagebild zu schaffen.

Dieser Auftrag belegt erneut die Leitungsfähigkeit der Produkte und Lösungen der ESG als Spezialist für moderne, nutzerorientierte und umfassend interoperable Battle Management Systeme. 

 

Seit über fünf Jahrzehnten zählt die ESG zu den führenden deutschen Unternehmen für die Entwicklung, Integration und den Betrieb komplexer, sicherheitsrelevanter Elektronik- und IT-Systeme mit aktuell über 300 Mio. EUR Umsatz. Mehr als 2.000 Mitarbeiter der ESG-Gruppe mit den Marken ESG DEFENCE + PUBLIC SECURITY, CYOSS und ESG MOBILITY erbringen in Deutschland und international für Kunden aus Behörden, Verteidigung und Industrie Leistungen in der Logistik, der Systementwicklung, dem Training und der Beratung. Unabhängige Prozess- und Technologieberatung ist eine der Schlüsselkompetenzen der ESG. Technologietransfer zwischen den Märkten ist die Basis für den entscheidenden Beitrag zur Wertschöpfung unserer Kunden.

 

Ihr Kontakt:
Ulrich-Joachim Müller, Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (89) 92161-2850
ulrich-joachim.mueller[at]esg.de

zurück